logop_hp_a004007.jpg
• Lautbildungsfehler (Dyslalien), z.B. Lispeln

• Myofunktionelle Störungen mit eingeschränkter Mund-, Zungen- und Lippenmotorik

• Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern)

• Neurologisch bedingte Sprechstörungen (Dysarthrien, Sprechapraxien), z.B. nach
   Schlaganfall

• Funktionell und organisch bedingte Stimmklangveränderungen (Rhinophonie)

• Psychogenes Schweigen/Sprechangst (Mutismus)

• Kommunikationsstörungen und Spracherwerbsstörungen bei Autismus
Sprechstörungen:
logop_hp_a005005.jpg logop_hp_a006004.jpg logop_hp_a005003.jpg
94356 Kirchroth
Anja Marx-Dörling